Paul als Schiffbauer

Paul beim Schiffbauer

Heute stand für Paul etwas sehr ausgefallenes auf dem Praktikumsplan: Er durfte sich als Schiffsbauer bei der Lürssen Werft probieren. Hier werden allerdings keine normalen Schiffe gebaut, sondern Mega-Yachten. Alles wird in Handarbeit hergestellt – genau nach Kundenwunsch.
Nach einem kurzen Werftrundgang, bei dem er die verschiedenen Stadien des Yachtbaus begutachten konnte, besuchte er die hauseigene Ausbildungswerkstatt. Dort stellte er unter Anleitung des Ausbildungsleiters und seiner acht Azubis eine Klampe her, mit deren Hilfe man ein Boot am Bootssteg vertäuen kann. Neben klassischen Werkzeugen wie Bohrern, Sägen und Fräsen wurden dafür modernste Präzisionsmaschinen, sogenannte CNC-Maschinen, verwendet.
Der Ausbildungsberuf als Schiffsbauer ist besonders in Norddeutschland sehr beliebt. Durch die intensive und umfangreiche Ausbildung können sich Auszubildende in vielen verschiedenen Handwerksbereichen ausprobieren. Dies erleichtert ihnen auch den Wechsel in andere Handwerksberufe. Die Bezahlung ist gut, und in der Arbeitswelt haben Schiffbauer einen sehr guten Ruf.